Projekt: Umgestaltung der Schulhöfe an der Rudolf-Winterstein-Volksschule in Kösching
Lage: westlich des Ortskerns von Kösching
Auftraggeber:     Markt Kösching
Leistungen: Freiraumplanung gemäß HOAI § 38: Vorentwurf, Entwurf, Ausführungsplanung, Ausschreibung, Bauleitung, Abrechnung, Mängelüberwachung



Für die Grund- und Hauptschule aus den 60-er Jahren wurde ein Gesamtkonzept für die Umgestaltung der Pausenhöfe, Freisport­anlagen und Lehrerparkplätze erarbeitet.
Im ersten Bauabschnitt wurde der Pausenhof zur Grundschule neu gestaltet.
Dabei galt es, zwar die Funktion des Verkehrsübungsgartens beizubehalten, aber auch eine sinnvolle räumliche Gliederung in Bereiche für Laufen, Spielen und Ruhen zu erzielen. Die Ruhebereiche wurden in den Inseln des Verkehrsübungsgartens angelegt und mit Sitzgruppen aus Jura-Steinblöcken und schattenspendenden Bäumen gestaltet. Die Spielbereiche konzentrieren sich auf das beschattete Areal bestehender Bäume im Süden mit Pfahllabyrinth, Bolzplatz, Mikadowippe, Gummi-Gurtsteg und Wippbalken. Als Laufbereich dienen die Flächen des Verkehrsübungsgartens.
Eine geschnittene Hecke schirmt den in den Ruheinseln begrünten Schulhof gegen den Lichtgraben zum Kellergeschoss hin ab.