Projekt: Gestaltung einer „Oase der Ruhe" im Schlossgraben der Klinik Kösching
Lage: Nord-östlich des Ortskerns von Kösching
Auftraggeber:     Kliniken im Naturpark Altmühltal, Lkr. Eichstätt
Leistungen: Freiraumplanung gemäß HOAI § 38: Vorentwurf, Entwurf, Ausführungsplanung, Ausschreibung, Bauleitung, Abrechnung, Mängelüberwachung



Im Rahmen des Projekts „Kunst in den Klinikgärten" der Klinik Kösching wurde der südöstliche Bereich des Schlossgrabens so umgestaltet, dass er einerseits für eine Präsentation von turnusmäßig wechselnden geleasten Skulpturen geeignet ist und andererseits als „Oase der Ruhe" für das Klinikpersonal, für Patienten und Besucher dienen kann.
Letzteres wurde durch die teilweise Inanspruchnahme des Klinikgartens als Parkplatz als notwendig erachtet. Erreicht wurde dies durch die Aufweitung der Schlossgrabensohle mit Hilfe einer Stützmauer aus Jurasteinen, mit wetterunabhängig nutzbaren Sitzbänken aus beschichtetem Metallgitter, mit einem wasserdurchlässigen, begrünten Belag aus Beton-Gras-Platten und mit einem Natursteinsockel, auf den über ein System aus Stahlplatten Skulpturen im turnusgemäßen Wechsel befestigt werden können. Als erstes Werk wurde das Holzbildwerk von Michael Grassl präsentiert.